Neuer Trick - "Cappie klauen"

Und wieder ein süßer, neuer Trick, diesmal mit Showeffekt. Lea klaut mir eine Cappie vom Kopf. Dieser Trick ist etwas anspruchsvoller und setzt gegenseitiges Vertrauen voraus, stärkt dieses zusätzlich.

Wie üblich habe ich diesen Trick erclickert. Erster Schritt war Lea beizubringen die Cappie vom Boden aufzunehmen. Dafür habe ich die Cappie auf den Boden gelegt und habe das aufnehmen mit shapen aufgebaut. Man kann natürlich auch das Kommando "Nimm" benutzen, soweit der Hund es kennt, doch ich baue gerne die Tricks ganz neu auf. Dabei ist es egal wo und wie der Hund die Cappie aufnimmt, Hauptsache ist, der Hund lernt dass es eine Belohung für das aufnehmen der Cappie geht. Sitzt das zuverlässig kann man weiter machen.

Lea hat es nach ein paar wenigen Clicks verstanden und mir sogar die Cappy apportiert, ohne dass ich dies wollte. Nach dem Click ist sie mit Cappy gekommen um das Leckerchen abzuholen.

 

Im nächsten Schritt habe ich die Cappy in der Hand gehalten und Lea musste wieder die Cappy nehmen. Dabei habe ich die Höhe langsam variiert, ich will später ja knieen und nicht am Boden liegen. Auch das hat schnell geklappt und wir flogen zum dritten Schritt.

 

Nun legte ich die Cappie auf meinen hoch gehaltenen Ellenbogen. Beim Tricksen gleich eine Yogaübung mit eingebaut. Den Sprung vom Cappie aus der Hand nehmen und Cappie vom Kopf ziehen war Lea etwas unheimlich. Sie hat eben gelernt dass Klamotten nicht für sie bestimmt sind. Die Cappie auf dem Ellenbogen ist ein kleiner Zwischenschritt, der Lea Sicherheit und Selbstvertrauen gab, dass sie wirklich die Cappie vom Kopf nehmen sollte.

 

Jetzt war die Cappie auf dem Kopf. Ich habe sie noch nicht ganz aufgezogen, sodass es Lea Anfangs leichter fällt sie mir runter zu ziehen. Dank dem dritten Schritt hat Lea vorsichtig daran geknabbert, und dann auch recht fix den Mut gefasst sie ins Maul zu nehmen. Bei dem Click hat sie die Cappie sogar gleich vom Kopf gezogen. Juhuu! Jackpot und ganz viel Lob! Obwohl wir noch gar keine 10 Minuten trainiert haben, kamen wir schon so weit und haben das Training mir diesem Erfolgserlebnis beendet, sodass wir uns auf dem Lohrbeeren ausruhen konnten.

Beim nächsten mal habe ich wieder kurz am Ellenbogen angesetzt um Lea den Start zu erleichttern. Sie zog sie mir auch prompt vom Kopf herunter, wenn auch etwas vorsichtig. Ziel ist diesmal, die Cappie ganz auf den Kopf zu setzen. Ich habe sie immer weiter aufgesetzt, sie auch etwas enger gestellt sodass sie nicht gleich herunter fällt. Lea hat es mit Bravour gemeistert. Die vielen Minischritte sind es wirklich wert! Nun noch das Signalwort und Sichtzeichen einführen, und fertig!

Naja, fast fertig. Ich verlegte das Training in den Garten, danach kam die Cappie auf Spaziergängen mit, sodass Lea den Trick auch an unterschiedlichen Orten und unter variabler Ablenkung zeigt. Jetzt ist er aber fertig, der Trick.

 

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem Trick,

Cappie-lose Alex mit Cappie-klauender Lea

Kommentar schreiben

Kommentare: 0