Dogdance

 

Dogdancing ist ebenfalls eine junge Sportart, welche oft auch als Canine Freestyle oder Freestyle Heelwork bezeichnet wird. Und hier liegt bereits der Knackpunkt. Es geht nicht darum den Hund an den Vorderpfoten zu packen und einen flotten Wiener Walzer oder einen Tango aufs Parkett zu legen, vielmehr geht es um perfektionierte Fußarbeit im Takt der Musik. Doch auch das trifft es noch nicht ganz, denn zu der Musik muss man eine Choreographie zusammen stellen, und diese mit dem Hund bewältigen. Dafür sollte der Hund einige Tricks können, denn Hauptaugenmerk ist nunmal der Vierbeinige Tanzpartner.

Dogdance hat so einiges mit Obedience gemeinsam, doch bietet diese Sportart mehr Freiraum um die Choreographie an sich und den Hund anzupassen und kreativ tätig zu werden. Das begeistert viele Hundebesitzer.

 

Auch Lea und ich betreiben Dogdance, aber nicht so ganz. Leider schafft es Frauchen nicht an einer Choreographie fest zu halten. Daher kam noch nichts vollständigs zu Stande. Doch aus dem daraus resultierenden Frust über mich selbst, habe ich beschlossen dass es jetzt soweit sein muss! Das Lied ist ausgewählt, ausgezählt und das erste Training ohne Choreographie hatten wir bereits, um heraus zu finden, ob ich Lea so führen kann, dass die Tricks passend zum Takt sind. Bald ist es soweit! Unsere erste Choreo die auch fertig werden soll!