Reitbegleithund

Wer Hund und Pferd hat, wird bald auf die Idee kommen, mit beiden etwas zu unternehmen. Was bietet sich da nicht besser an, als einen gemeinsamen Ausritt?

Nachdem ich viel Zeit im Stall verbringe, Lea jedoch auch viel Beschäftigung und Auslauf braucht, darf sie mich manchmal begleiten. Sie ist gerne mit dabei, gehorsam und zuverlässig wie ohne Pferd, und hat viel Spaß an der Abwechslung. Sie genießt langsamere Bummelausritte ebenso, wie gelegentliches fetzen und hält locker im Galopp mit. Bisher habe ich noch nicht ihre Grenze ausgemerzt, will es auch gar nicht. Auch bei Spaziergängen mit Pferd ist Lea gerne dabei. Die Vierbeiner verstehen sich prima, Lea versteht nur noch nicht wie man mit Pferden auf der Koppel spielt. Diese sind es von unserem Hofhund Sunny und ihrer Vorgängerin Lotta gewohnt.

Da ich leider oft auf dem Platz bin und viel powere beim Ausreiten, kann Lea nicht immer mit. Ich will sie weder anbinden müssen noch überfordern.

Ist Lea dabei, so haben wir drei sehr viel Spaß.

 

Es fördert vor allem die Kondition des Hundes, doch auch seine Muskulatur. Die Abwechslung tut jeder Hundeseele gut, und auch das Pferd profitiert von der Begegnung mit dem Hund, soweit es noch nicht an die bellenden Genossen gewöhnt war.