Trickdogging

 

 

Trickdogging ist unser liebstes Hobby, welches wir wirklich mit Feuereifer betreiben und nicht mehr missen wollen!

 

Trickdogging ist eine noch recht junge Sportart, doch hat schon sehr viele Anhänger gefunden, darunter auch Lea und mich.

 

Trickdogging bietet viel mehr als nur reine Zirkusarbeit mit dem Hund.

- Es stärkt die Bindung zwischen Hund und Halter, da man die gemeinsame Zeit sinnvoll nutzt.

- Trickdogging verbessert die Kommunikation zwischen Zwei- und Vierbeiner.

- Der Hund lernt dass sich die Arbeit mit seinem Menschen lohnt und Spaß macht. Das erleichtert so manches und verbessert das Gehorsam des Hundes.

- Es stärkt die Muskulatur und verbesser die Koordination und das Gleichgewicht.

- Nicht alle, aber viele Tricks fördern Muskelgruppen die sonst wenig bis gar nicht beansprucht werden und stärken dadurch die Muskulatur des Hundes. Dadurch verringert sich die Verletzungsgefahr.

- Es lastet den Hund geistig aus. Oftmals hat man nach 10minütigem Training einen ebenso müden Hund wie nach einer Stunde Gassi gehen. Das ist vor allem bei schlechtem Wetter ideal.

- Es nimmt auch oft die Angst anderer Menschen vor Hunden. Ein Hund der zur Begrüßung winkt anstelle zu bellen ist dem Besuch schon sehr viel sympatischer.

- Der Halter merkt schnell, dass das lebende Sofakissen, der eigentlich eher für dumm gehaltene Hund, plötzlich doch mehr im Kopf hat als gedacht.

 

Was Lea und ich am Trickdogging so lieben ist dass es nie langweilig wird. So bauen wir in das normale Unterordnungstraining immer Tricks mit ein. Damit bleibt es spannend und ist nicht auf eine Hand voll Kommandos beschränkt.

Auch unsere kleinen Trainingseinheiten sind immer wieder spannend. Da wir mehrere Trick paralell üben kommt nie Routine in unser Training. So üben wir morgends mal das eine, Abends das andere. Da wir clickern und seit neustem zum Teil auch shapen, muss Lea viel mitdenken und Dinge von sich aus anbieten. Das macht nicht nur Spaß, oft muss ich herzlich über Leas Einfälle lachen.

Da jeder aus der Familie im Haushalt mithelfen soll, warum nicht auch der Hund? So hilft Lea brav im Garten mit und sammelt die Fichtenzapfen unserer Bäume auf und räumt sie mit Eifer in die Box.

Auch unsere Spaziergänge sind nie öde und bestehen selten aus reinem Schnuffeln. Auch hier werden neue Tricks einstudiert und geübt.